Wanderhotel Glemmtalerhof

Frische Natur, klare Luft & einzigartige Kulisse

Wandern bedeutet sich auf den Weg machen, neue Erfahrungen sammeln und Erholung finden. Rund um Hinterglemm gibt es mehr als 400 Kilometer tolle Wege, 40 offene Almbetriebe, vier Seilbahnen als bequeme Zu- oder Abstiegshilfe und fesche Berg-Erlebnisführer, die Einsichten und Aussichten offenbaren, wie man sie sonst nur auf kitschigen Postkarten findet.

Der Glemmtalerhof hat viele Angebote rund ums Wandern und um Naturerlebnisse im Programm. So kann man hier die „Lizenz zum Wandern“ erwerben: Dabei geht es nicht nur um die praktischen Tipps wie Tourenplanung, richtige Ausrüstung, Wetterkunde oder Orientierung in den Bergen, sondern auch um die Kunst der Entschleunigung und der Muße beim Wandern. Zu Beginn jeder Woche startet ein Berg-Erlebnisführer gemeinsam mit seinen Gästen in einen lehrreichen Tag, vollgepackt mit Informationen rund ums Wandern und um das korrekte Verhalten in den Bergen.

Sehr zu empfehlen ist außerdem die Glemmtalerhöfler Barfuß-Wanderung. Ziel dabei ist es, mehr Körperbewusstsein zu erlangen, und zwar bei Wind und Wetter. Um das Zu-sich-finden geht es auch bei der Schweigewanderung – es ist gar nicht so einfach, bewusst mal für eine gewisse Zeit nicht zu sprechen. Hierbei ist es wichtig, die Schönheit der Natur mit Augen und Gedanken zu erfassen. Und natürlich nicht mit dem Handy.

Um auch Kindern das Wandern schmackhaft zu machen, gibt es in der Umgebung extra Angebote für die kleinen Gäste, zum Beispiel am Reiterkogel. Hier kann sich der Nachwuchs auf zwei Themenwegen auf die Suche nach Kobolden machen. Am Baumzipfelweg dagegen müssen die Kleinen ihren Mut in schwindelerregender Höhe beweisen: Hinter einer 200 Meter langen Hängebrücke beginnt der 650 Meter lange, robuste Rundweg bis hoch zu den Baumwipfeln.