Der Falknerhof

Was das Wanderhotel Falknerhof ausmacht

 

Das Motto der Hotelchefs Steffi und Peter Falkner ist einfach und klar: „Qualität ist für uns ein Versprechen an Sie!“ Das merkt der Gast, sobald er den Falknerhof betritt. Eingebettet in die schöne Tiroler Bergwelt auf 1560 Metern Höhe, setzt sich der Charakter der Umgebung in der Architektur und in den Materialien des Wanderhotels fort, unter den Maximen nachhaltig, ehrlich, authentisch.

Angefangen bei den Zimmern, die teilweise Tiernamen tragen. Adlerhorst, Fuchsbau, Steinbockzimmer & Co sind allesamt mit natürlichen Materialien ausgestattet, verwendet wurden viel Zirben- und Lärchenholz, Naturstein und Loden. Alle bieten Dusche und WC, viele einen Balkon mit Sonnenliegen, einen separaten Schlafraum und einen eigenen Bereich für Kinder mit kleiner Höhle zum Kuscheln und Spielen. Außerdem haben die meisten Räume ein weiteres gewaltiges Plus – den großartigen Panoramablick auf die umliegenden Gipfel der Tiroler Bergwelt.

An der Bar und in der Gipfelstube des Falknerhofs kann man nach einem schönen Wandertag den Abend ruhig und gemütlich bei feinstem Essen  genießen. Vorher aber steht noch ein Besuch im Wellnessbereich an. So kann man nach der körperlichen Anspannung des Tages im Gipfelbad mit Blick auf die Ötztaler Alpenkette wunderbar entspannen. Der Pool mit Gegenstromanlage und Sprudelbad sowie der Spa-Bereich „s’Rastl“ samt Infrarotkabinen, Aroma-Schwitzstube, Dampfbad und Zirbenholz-Ruheraum tun Körper, Geist und Seele gut.

Außerdem lassen sich hier verschiedene Anwendungen buchen, von der Kopf-Nacken-Rücken- über die Fußzonenreflex- bis hin zur Zirben-Vital-Massage. Wer es sich besonders gut gehen lassen will, gönnt sich das große Verwöhnpaket für drei Tage. Ein ständiger Genuss ist zudem der Blick über die zauberhafte Umgebung, die Wiesen und Berggigpfel – „wir leben hier am Ursprung“, heißt das Credo der Hoteliers-Familie, und das macht einen guten Teil des Urlaubsgefühls aus.