Wandergeschichten & Tourentipps

Neues aus unserer Schreibwerkstatt

Neben Neuigkeiten & Wissenswertem über unsere Wanderhotels, gibt unsere Autorin mal Tipps & Tricks, mal praktische Hinweise aus dem (Wander-)Alltag. Sie verrät Rezepte zum Nachkochen & erzählt mal Aktuelles, mal Historisches. Erfahren Sie mehr über regionale Bräuche & Gepflogenheiten. Tauchen Sie ein in Geschichten, die das Leben schreibt.

Wandern gegen den Klimawandel

Vom hoteleigenen E-Bike über Hackschnitzelheizungen bis zu regionalem Slow Food – die Wanderhotels „best alpine“ tun was gegen die Erderwärmung. Was genau, erfahren Sie hier:

Auch wenn es der US-Präsident nicht wahrhaben mag – 97 Prozent der Fachleute sind sicher: Klimawandel ist Fakt. Und er ist auch menschengemacht. Studien belegen, dass der Klimawandel den Menschen aggressiver macht. Extremes Wetter und extrem miese Stimmung hängen zusammen. Mit den Temperaturen steigt also auch das Konfliktniveau. 

Wandern - ein legaler Tranquilizer
„Wandern ist die vollkommenste Art der Fortbewegung, wenn man das wahre Leben entdecken will. Es ist der Weg in die Freiheit“, schrieb die englische Schriftstellerin Elizabeth von Arnim schon vor mehr als hundert Jahren. „Wandern ist aber auch die umweltfreundlichste Art der Fortbewegung“, ergänzt Eckart Mandler. Und die stillste. „Berge sind stille Meister und machen schweigsame Schüler“, wusste schon Goethe. Für die Städter der Jetztzeit sind Reisen in die unberührte Natur ein neuer Luxus. Wandern – ob barfuß durchs Moor, duftwandernd durch alpine Kräutergärten oder selbstvergessen am Wildbach entlang – hebt die Stimmung automatisch. Damit auch unsere Enkel noch in einem grünen Wald tief Luft holen können, tut jeder unserer Hoteliers das seine. Sie lieben ihre Berge und die Natur und was man liebt, behütet man. Wie sie das machen, erfahren Sie hier:

Weniger Dampf ablassen!
Kohlendioxid und Erderwärmung sind wie die Henne und das Ei – das eine bedingt das andere. Mehr CO2 in der Atmosphäre führt zu höheren Temperaturen. Und umgekehrt. Größte persönliche Dreckschleuder von Jedermann: das Auto. Jeder Deutsche fährt 39 Kilometer mit dem Auto. Täglich. Demr staugestressten Homo Metropolis kann schon relaxed in den Urlaub starten: Die meisten der 73 Hotels können nerven- und umweltschonend auch mit der Bahn erreicht werden. Shuttledienst vom Bahnhof zum Hotel: Ehrensache! 
In allen Mitgliedshäusern bringen hoteleigene Wandertaxis die Gäste zum Touren-Ausgangspunkt. Und holen sie am Ziel auch wieder ab. Mobilität 2.0: Wanderhotels wie z. B. der Katschberghof in den Kärntner Nockbergen setzen voll auf E-Bikes, die sich ihre Gäste gratis ausleihen können. Für einen autofreien Urlaub. Und einen möglichst kleinen CO2-Fußabruck.

 

Stets auf Holz klopfen!
Die vielleicht einzig verlässliche Wunderwaffe gegen den Klimawandel? Der Wald! Denn er schafft dreierlei: Er bindet Kohlenstoff, speichert ihn und ersetzt fossile Energiequellen wie Erdöl, Erdgas und Kohle. Auch die Wanderhotels nutzen den Wunderstoff Holz in vielfältiger Weise: Im Cyprianerhof beispielsweise hat der Architekt Hugo Demetz aus Schenna nur naturbelassenes Holz aus der Region verwendet. „Nachhaltigkeit bedeutet für uns Genuss für beide Seiten: für den Menschen und die Natur“, erklärt Hotelchef Martin Damian seine Philosophie. 

„Ich komme von einem kleinen Bauernhof und bin so erzogen worden, dass man Ressourcen sparsam einsetzt“, sagt der Wanderhotelier Stefan Fauster vom Drumlerhof. „100 Prozent klimaneutral leben – das ist unser Ziel.” Noch ein Beispiel? Das Vier-Sterne-Superior-Hotel Leitlhof am Fuße der Sextner Dolomiten ist komplett klimaneutral und eines der wenigen energieautarken Hotels der Welt. Umweltschutz wird in allen Bereichen des Hotels gelebt. Aus Überzeugung, nicht als Modeerscheinung.

 

Man ist, was man isst
49 Prozent an durch Ernährung verursachten CO2-Emissionen können eingespart werden, wenn jeder vegan essen würden. In Tauber's Bio Wander-Vitalhotel im Pustertal versorgt ein großer Gemüsegarten - bio selbstverständlich - die Küche mit Grünzeug. Frischer und regionaler geht es nicht.

 

 

Urlaub mit nachhaltiger Wirkung
Jedes einzelne der 73 Wanderhotels begeistert seine Gäste mit geführten Wanderungen und speziellen Entdeckungen für die Natur. Bildung bildet die Meinung. So verändert ein Wildkräuterworkshop, ein Nature Watching Erlebnis oder die einfache Bewusstwerdung der Schönheit unserer Bergwelt den Umgang mit der Natur. Jeder einzelne noch so kleine Schritt für den Schutz der Umwelt ist um vieles besser als gar keiner!

 

Weiterführenden Links:
In unserem Blog und e-Magazin finden Sie zahrleiche Beiträge über konkrete Umweltschutzmaßnahmen unserer Hotels.

Blog abonnieren
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Already Registered? Login Here
Gäste
19. August 2019

Sicherheitscode (Captcha)

 
 

Blog abonnieren

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.