TOP 3 Neue Wanderhighlights im Ötztal

Das Ötztal ist ohne Zweifel eines DER Wanderziele in Österreich. Erstens hat es rein landschaftlich alles zu bieten, was die Herzen von Outdoor-Menschen höher schlagen lässt. Wasser, sanfte Almen, raue Höhen bis hin zu urgewaltigen Gletschern.

 

Zweitens gibt es selten Regionen mit so liebevoll und kreativ gestalteten Wanderwegen. Sie sind nicht touristisch aufgemotzt mit künstlichen Attraktionen, sondern so gehalten, dass sie dem Wanderer ganz authentisch das Ötztal näherbringen und die Vielfalt der Natur erlebbar machen.

Ganz NEU erschlossen sind jetzt im Ötztal drei neue TOP Wander-Themen mit entsprechenden Touren, Etappen und Routen - von leicht bis richtig schwer!

 

TOP 1: Wasserläufer Rundwege 

Leichte und abwechslungsreiche Erlebnisrundwege, für Familien geeignet

 

Sechs Rundwege führen Wanderer an das prägende Element des Ötztals heran: Wasser in all seinen Facetten. Je nach gewählter Route zeigt sich das Wasser als gewaltiges Gletschereis, wilde Wasserfälle,  tosende Bäche, gemächlich fließende Waale, stille Bergseen oder heißes Schwefelwasser. Die vorwiegend leichten Ötztaler Wasserläufer-Rundwege sind perfekt für Familien geeignet, da sie sich durch optimale Wegbeschaffenheit und hohen Erlebniswert auszeichnen. Gerade jetzt in der größten Sommerhitze laden diese Rundwege zu Erfrischung und Erholung ein.

Informationen zu den Wasserläufer Rundwegen

 

TOP 2: Ötztaler Urweg

Weitwandern mit machbaren Herausforderungen

 

 

In zwölf Etappen geht es von Dorf zu Dorf durch das gesamte Tal: Vom saftig grünen Talboden auf 684 Metern bis in dünne Luft auf über 3.000 Metern.

Weitwandern hat eine ganz andere Qualität als weit Wandern. Es ist Vorwärtskommen ohne Umkehr mit immer neuen Ziele vor Augen und wunderbar wechselnden Landschaften. Klassischerweise ist das Thema leider besetzt mit dem Bild schöner Tage, aber sehr karger Nächte. Muffige Matratzenlager mit Plumpsklo und fließend Kaltwasser machen Weitwandern für viele uninteressant. Ganz anders der Ötztaler Urweg. Wählbar sind Unterkünfte zwischen Basic, Classic und Comfort – je nach Budget und Verwöhn-Bedürfnis. Zwischen Etappe 2 und 3 zum Beispiel, darf man im Falknerhof in Niederthai nächtigen, einem familiengeführten 4Sterne Haus, das die Ursprünglichkeit des Ötztals mit Wanderleidenschaft, Herzlichkeit und Komfort vereint. Sicher ein Highlight während der Tour durch das Ötztal, das man sich gönnen sollte.

Aber mal langsam... Bevor man komfortabel im Falknerhof wellnesst, schmaust und schlummert, muss erst einmal gewandert werden: Etappe 2 startet im Ortskern von Oetz. Als mittelschwer ist die ca. 6,5 Stunden lange Tour kategorisiert. Der Weg führt unter anderem durch Maria Schnee, einen beliebten Wallfahrtsort! Vom ruhigen Wald- und Wiesenwandern, geht’s äußerst turbulent weiter, der Stuibenfall, Tirols größter Wasserfall muss noch bewältigt werden – und zwar von unten nach oben. Zum Greifen nah, stürzen sich die Wassermassen über den Fall, die Weg- und Stufenkonstruktion bietet ein unvergessliches Erlebnis.


Tipp I: Es führt neben der begehbaren Strecke den Wasserfall hinauf auch ein Klettersteig. Schauen Sie hier, wie es Steffi, der Hausherrin vom Falknerhof, beim Klettern ergeht. Sie erzählt auch, warum diese Tour so unbeschreiblich schön ist - jedesmal wieder!!!


Oben angekommen, lädt das Sonnenplateau Niederthai zum Verweilen ein. Ja und von hier ist es auch gar nicht mehr weit zum Falknerhof am Ursprung. Nach den knapp 1.300 Höhenmetern des Tages freut sich der Wanderer darauf, verwöhnt zu werden. Auf einem mit roten Geranien beblumten Balkon umschmeicheln letzte Sonnenstrahlen die Wangen, bevor heiße Saunen und duftende Dampfbäder die müden Glieder entspannen. Das abendliche Kulinarium schmeckt nach der körperlichen Betätigung doppelt gut. (Und das soll was heißen, denn es schmeckt auch ohne hervorragend)


Tipp II: Wer noch durchhält bis es richtig dunkel ist, wird vom selten schönen Sternenhimmel überwältigt sein!!!


Gut erholt und nach einem umfassenden Frühstück heißt es Abschied nehmen und aufbrechen zu Etappe 3. Heute geht es „leicht“ weiter. Mit nur ca. 4 Stunden zeigt sich das Tal von seiner lieblichen Seite. Über's Wiesele und die Hemerach Almen (einer von Steffis Lieblingsorten) führt der Weg nach Längenfeld.

WICHTIG: Müssen tut man beim Ötztaler Urweg rein gar nichts!

Die einzelnen Etappen lassen sich ganz individuell buchen. Sie können mehrere Nächte in einem Hotel verbringen und erst dann zur nächsten Etappe aufbrechen. Oder aber Sie buchen einzelne Etappen, die gar nicht zusammenhängen. Sie gestalten Ihren Wanderurlaub ganz nach Ihren Bedürfnissen.

Kompetente und ausführliche Beratung bietet die Buchungsorganisiation „bookyourtrail“. Alles über Ausrüstung, Anforderungen, Mobilitätsservice, beste Reisezeit und so weiter kann hier erfragt werden. Selbstverständlich hilft auch Steffi Falkner vom Falknerhof gern weiter – als zertifiziertes Wanderhotel und Partnerbetrieb des Ötztaler Urwegs weiß man dort alles rund um Outdoor-Erlebnisse.

Alle Information zum Ötztaler Urweg

 

TOP 3: Ötztal Trek

Weitwandern für sehr geübte und erfahrende Bergwanderer im hochalpinen Bereich

Für wen das alles Pipifax ist, kann auf dem Ötztal Trek „Weitwandern in oberster Etage“ und körperliche und geistige Grenzen abtasten. Die sechs Routen mit 22 Etappen sind meist als „schwarze Bergwege“ (schwer)  gekennzeichnet, einzelne Touren sind gar als „Alpine Touren“ kategorisiert. Für diesen Trek braucht man Erfahrung, sehr gute Kondition und professionelle Vorbereitung und Ausrüstung. Bitte nicht leichtsinnig draufloswandern!

Toll aufgemachte Information finden die echten Bergfexen auf der Homepage Ötztal.com!

 

Das Ötztal und ganz besonders die Gastgeber vom Falknerhof freuen sich auf Ihren Besuch. Im Reisemagazin des Hotels Falknerhof können Sie über Bilder, Videos und Infos schon ein bisschen Niederthaier Bergluft schnuppern und die Hoteliers Steffi und Peter kennenlernen. 


Alle Infos zum Wandern im Ötztal bekommen Sie hier:

Der Falknherhof - am Ursprung****

Familie Falkner
A-6441 Niederthai / Umhausen
T +43 5255 5588
Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.falknerhof.com

Blog abonnieren
 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Already Registered? Login Here
Gäste
09. Dezember 2019

Sicherheitscode (Captcha)

 
 

Blog abonnieren

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.