Neues aus unserer Schreibwerkstatt

Neben Neuigkeiten & Wissenswertem über unsere Wanderhotels, gibt unsere Autorin mal Tipps & Tricks, mal praktische Hinweise aus dem (Wander-)Alltag. Sie verrät Rezepte zum Nachkochen & erzählt mal Aktuelles, mal Historisches. Erfahren Sie mehr über regionale Bräuche & Gepflogenheiten. Tauchen Sie ein in Geschichten, die das Leben schreibt.

Gänseblümchen stärker als Arnika!

Welche Blume könnte das sein?

Angerbleamerl, Augenblümchen, Himmelsblume, Maiblume, Marienblümchen, Maßliebchen, Mondscheinblume, Morgenblume, Osterblume, Regenblume, Sommerröschen, Sonnenblümchen und Tausendschön – das alles sind volkstümliche Bezeichnungen für ein und dasselbe kleine zarte Blümchen - das Gänseblümchen!

Das Gänseblümchen - klein aber oho
Es trägt als eine der ersten Frühlingspflanzen Blüten, die zahlreich auf Wiesen entdeckt werden können. Die meisten von uns beachten es kaum. Es wird zwar nicht wie „Unkraut“ bekämpft, aber so richtig wertgeschätzt wird es auch nicht. Außer von Kindern. Sie lieben die kleinen Blümchen, aus denen man Kränze binden und „Sträuße“ für Mama pflücken kann, die dann die kurzstängeligen Blumen irgendwie in eine Vase bringen muss. Schließlich gehört das Geschenk des Kindes eingefrischt und gewürdigt.  In die „Kinder-Kräutersuppe“ aus Wasser, Gras und Erde passen die Blütenköpfchen auch ganz wunderbar. Das Gänseblümchen dankt Kindern diese Zuwendung, denn es ist besonders für unsere Kleinen ein hochwirksames Heilkraut mit ähnlicher Wirkung wie Arnika.

Es hilft gegen:

  • Halsweh
  • Entzündungen im Mund
  • Akne und Hautrötungen
  • Windeldermatits
  • blaue Flecken und stumpfe Verletzungen
  • Muskelkater und Verspannungen
  • Falten
  • und vieles mehr

 

2017 die Heilpflanze des Jahres – ja, das Gänseblümchen kann was!

Gänseblümchen haben Arnika gegenüber den großen Vorteil, nicht strengstens geschützt zu sein, sondern in schier unendlicher Menge zur Verfügung zu stehen. Teilweise wird seine Wirkung sogar höher bewertet als die der Arnikablume. Gänseblümchenblüten können von Frühlingsbeginn bis zum späten Herbst immer und überall geerntet werden. Den größten Wirkstoffgehalt - an unter anderem Saponinen, Gerbstoffen, Bitterstoffen, Mineralstoffen, ätherische Ölen und Vitamin C - besitzen sie allerdings von April bis August. Die Produkte, die aus Gänseblümchen ganz einfach hergestellt werden können, haben eine hervorragende Wirkung. Kindern werden ihre blauen Flecken nur noch halb so wehtun, wenn sie sie mit ihrem selbst gemachten Gänseblümchenöl einreiben können. Und der Hals schmerzt nicht mehr nach ein paar Schlucken Gänseblümchentee.

 

Beim nächsten Spaziergang eine Ladung der Blümchen sammeln und loslegen. Es ist ganz einfach, macht wirklich Spaß, kostet (fast) nichts und ist gut für uns!

 


Gänseblümchen pur / im Salat / als Tellerdekoration

Gänseblümchen geben eine wunderhübsche Dekoration im Salat und sind zudem sehr gesund. Sie können auch einfach von der Wiese weg gegessen werden. Es heißt, wer die ersten drei Gänseblümchen isst, die er im Frühjahr findet, bleibt das ganze Jahr gesund.

Wie geht Gänseblümchen essen?

Einfach von einer sauberen Naturwiese (kein Hundeklo) pflücken, in den Mund stecken, kauen und schlucken. Wie auch grüner Salat angemacht besser schmeckt als pur gewinnt auch das Gänseblümchen geschmacklich in zubereitetem Zustand. Im Salat, in einer Suppe oder als Dekoration auf einem Teller. Der Genuss regt den Stoffwechsel an, ist gut für die Haut und das Vitamin C und die Mineralstoffe stärken das Immunsystem.


Gänseblümchen-Tee

Ein Teeaufguss aus den kleinen Dingern wirkt Wunder gegen Heiserkeit und Husten. Mit entzündungshemmenden und schleimlösenden Wirkstoffen, setzt es genau da an, wo es bei einer üblen Verkühlung gebraucht wird. Vitamin A und C stärken die Abwehrkräfte und Magnesium, Calcium, Kalium und Eisen helfen, den so wichtigen Mineralstoffbedarf des Körpers zu decken.

Wie geht Gänseblümchentee?

2 EL Blütenköpfchen mit 250ml sprudelnd kochendem Wasser übergießen und 10 Minuten ziehen lassen. Abseihen und schluckweise genießen.


Gänseblümchenölauszug

Ein Ölauszug ist eine hervorragende Methode, die Wirkstoffe des Gänseblümchens herauszulösen und zu konservieren. Das fertige Öl ist von der Wirkung her dem Arnikaöl ähnlich, kann also wunderbar bei stumpfen Verletzungen, blauen Flecken oder anderen Wehwehchen angewendet werden.

Erwarten Sie ein Baby? Dann erst einmal den Bauch regelmäßig mit dem Öl einreiben gegen die verhassten Schwangerschaftsstreifen und wenn dann das Baby da ist, hilft das Öl hervorragend gegen Windeldermatitis. Es wirkt entzündungshemmend, antibakteriell und ist ein natürliches Mittel gegen Pilze. Einfach den Babypopo mit frischem Wasser säubern, einen warmen Waschlappen mit dem Öl benetzen und den Po damit nochmals abwischen. Wirkt Wunder! Für die Haltbarkeit des Öls siehe unter Gänseblümchen Salbe.

Wie geht ein Gänseblümchen-Ölauszug?

An einem sonnigen Tag, dem kein Regen vorausgegangen ist, circa zwei Handvoll völlig trockene Gänseblümchenköpfe pflücken. Gut zwei Stunden anwelken lassen. So können kleine Krabbeltiere noch das Weite suchen und die Feuchtigkeit in dem Sammelgut verringert sich. Feuchtigkeit oder gar Nässe führen im Öl leicht zu Schimmelbildung und das wollen wir ja nicht.

  • Ölauzug für Geduldige

Die Gänseblümchen in einem Marmeladeglas mit Öl übergießen bis alle Blütenteile bedeckt sind und verschließen. Es eigenen sich viele Öle – möglichst in Bio Qualität: Jojobaöl, Olivenöl, Rapsöl, Sonnenblumenöl, Mandelöl und so weiter. Warm und dunkel für 4 Wochen stehen lassen. Täglich schütteln – das löst die Wirkstoffe und verhindert Schimmelbildung. Abseihen und verwenden.

  • Ölauszug für Ungeduldige

Die Gänseblümchen mit dem Öl übergießen und in einem Wasserbad schonend auf ungefähr 40 Grad erhitzen. Zwei Stunden bei dieser Temperatur ziehen lassen. Verschlossen danach noch 2-3 Tage an einem dunklen Ort weiterziehen lassen, abseihen und anwenden.


Gänseblümchen Salbe

Das fertige Öl lässt sich ganz einfach zu einer Salbe weiterverarbeiten. Diese ist unkompliziert anzuwenden und tropft nicht – wie Öl unter Umständen. Grundsätzlich hat sie die gleichen Wirkungen wie der Ölauszug. Sie eignet sich auch sehr gut als Augencreme für jugendliches Aussehen.

Wie geht Gänseblümchen Salbe?

100ml fertigen Gänseblümchen-Ölauszug
10 g Bienenwachs
Das Öl zusammen mit dem Bienenwachs in einem Marmeladeglas, das in heißem Wasser steht verschmelzen lassen. Bienenwachs schmilzt ab ungefähr 62 Grad. Möglichst nicht mehr erhitzen, dadurch bleiben mehr Wirkstoffe erhalten. Die noch flüssige Mischung in Salbenbehälter abfüllen, kalt werden lassen. Erst nach dem Erkalten den Deckel schließen, da sonst Kondenswasser entsteht, was zu Schimmelbildung führen kann. Die Haltbarkeit der Salbe steht und fällt mit dem verwendeten Öl. Während Jojobaöl eine sehr lange hält, wird Leinöl zum Beispiel schnell ranzig. Die Salbe hat also in etwa die Haltbarkeit, die das verwendete Öl ungekühlt hätte.


Gänseblümchen-Tinktur

Du kannst die Gänseblümchen Tinktur bei unreiner Haut wie Akne oder bei Rötungen anwenden. Tupfe die betroffene Stelle ein. Du kannst die Gänseblümchen Tinktur auch bei kleineren und unkomplizierten Entzündungen im Mund anwenden. Gib dafür ein paar Tropfen in ein Glas Wasser und verwende die Lösung wie ein Mundwasser. Traditionell wird Gänseblümchen Tinktur als Einreibung gegen Muskelkater oder Verspannungen verwendet.

Wie geht Gänseblümchentinktur?

Ein Schraubglas mit frischen Gänseblümchenköpfen füllen - so viele, wie in das Glas passen. Drücke die Blüten nach unten und gieße nun so viel Alkohol (Korn oder min. 40%iger Wodka) auf, bis die Blüten bedeckt sind. Die Tinktur nun bei Zimmertemperatur für mindestens drei bis vier Wochen an einem dunklen Ort ziehen lassen. Alle zwei bis drei Tage das Glas sanft schütteln. Mit der Zeit wird die Flüssigkeit grünlich. Die fertige Gänseblümchen Tinktur durch ein feines Sieb oder einen Kaffeefilter abseihen und in eine dunkle Glasflasche füllen. Diese Tinktur hält sich mindestens ein Jahr.


Entdeckungen - spannende Workshops im Urlaub

Lust auf weiteres Kräuterwissen? Mit den "Entdeckungen" der Wanderhotels können Sie viel über die Natur auf kreative Art und Weise lernen und selber zupacken! Brot backen, Tiere beobachten, alpine Gerichte kochen und vieles mehr wartet auf Sie an den schönsten Orten der Alpen!

Hier geht es zu allen unseren Entdeckungen 

 

Kommentare

Derzeit gibt es keine Kommentare. Schreibe den ersten Kommentar!
Already Registered? Login Here
Gäste
24. Mai 2019

Sicherheitscode (Captcha)

 
 

Blog abonnieren

Information Cookies

Cookies sind kleine Textdateien unserer Webseite, die auf Ihrem Computer vom Browser gespeichert werden wenn sich dieser mit dem Internet verbindet. Cookies können verwendet werden, um Daten zu sammeln und zu speichern um Ihnen die Verwendung der Webseite angenehmer zu gestalten. Sie können von dieser oder anderen Seiten stammen.

Es gibt verschiedene Typen von Cookies:

  • Technische Cookies erleichtern die Steuerung und die Verwendung verschiedener Optionen und Dienste der Webseite. Sie identifizieren die Sitzung, steuern Zugriffe auf bestimmte Bereiche, ermöglichen Sortierungen, halten Formulardaten wie Registrierung vor und erleichtern andere Funktionalitäten (Videos, Soziale Netzwerke etc.).
  • Cookies zur Anpassung ermöglichen dem Benutzer, Einstellungen vorzunehmen (Sprache, Browser, Konfiguration, etc..).
  • Analytische Cookies erlauben die anonyme Analyse des Surfverhaltens und messen Aktivitäten. Sie ermöglichen die Entwicklung von Navigationsprofilen um die Webseite zu optimieren.

Mit der Benutzung dieser Webseite haben wir Sie über Cookies informiert und um Ihr Einverständnis gebeten (Artikel 22, Gesetz 34/2002 der Information Society Services). Diese dienen dazu, den Service, den wir zur Verfügung stellen, zu verbessern. Wir verwenden Google Analytics, um anonyme statistische Informationen zu erfassen wie z.B. die Anzahl der Besucher. Cookies von Google Analytics unterliegen der Steuerung und den Datenschutz-Bestimmungen von Google Analytics. Auf Wunsch können Sie Cookies von Google Analytics deaktivieren.

Sie können Cookies auch generell abschalten, folgen Sie dazu den Informationen Ihres Browserherstellers.